Wohnanlage «Prunus»

10'000 m²
Projektbeschrieb

Die Wohnanlage "Prunus" mit fünf Mehrfamilienhäuser schafft aufgrund der Positionierung unterschiedliche Freiräume: Private Mietergärten bis hin zu gemeinschaftlich halböffentlichen Begegnungsorten mit Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten, die durch das geschwungene Wegenetz und der begleitenden Bepflanzungsbänder, die Neubauten mit der bestehenden Umgebung verbinden.

Ziele des Projekts

Neben der Schaffung unterschiedlicher und qualitätvoller Freiräume für den Einzelnen und für alle Bewohner zur gemeinschaftlichen Nutzung, wurde ein besonderes Augenmerk auf ökologische Aspekte gelegt.

Wichtigste Massnahmen

  • Mehrere "Kies- und Sandlinsen" wurden auf dem Areal angelegt, um Reptilien, wie Eidechsen etc., als Sonn- und Versteckplatz, der Eiablage und als Überwinterungsmöglichkeit zu dienen.

  • Mehrere "Bienen-Hotels" wurden platziert, damit Wildbienenarten und andere Insekten sie als Niststelle und Überwinterungsmöglichkeit nutzen. Eine Beobachtungsstelle ohne Angst am Nest und den Blüten.

  • Am Perimeter Rand wurden "Asthaufen" für kleine Säugetiere, Amphibien, Käfer, etc. als Sonn-, Versteck- und Überwinterungsort sowie Aufzuchtkammer errichtet.

  • Auf Flachdächern wurden spezialisierte "Nistkästen für Mauersegler" platziert, um der in der Gegend bereits angesiedelten Population zusätzliche Brutplätze zur Verfügung zu stellen.

  • Bei den Obstbäumen wurden "Nischenbrüterhöhlen" mit Kleinräuberschutz (e.g. Katzen, etc.) von bedrohten Vogelarten, wie Haus- und Rotkehlchen, Zaunkönig, Sperlinge, etc. aufgehängt.

Massnahmen

Sträucher und Bäume
Wildpflanzen und Blumen
Steinstrukturen
Nisthilfen
Ruderalflächen
Totholzstrukturen
Projektbilder